Gardone Riviera

GESCHICHTE

Einige im Ortsteil Fasano gefundene Gedenksteine weisen darauf hin, dass Gardone Riviera ein bereits zur Römerzeit besiedelter Seeort war. Später kamen die Langobarden und die Landherren Ugoni, bis die Stadt im Jahr 1815 ins Königreich Lombardo-Venetien und dann 1861 ins Königreich Italien eingegliedert wurde.

Einen Wendepunkt für Gardone Riviera stellte das 19. Jahrhundert dar, als sich der angesehene Österreicher Luigi Wimmer dank seines Heilklimas und der besonderen Atmosphäre in das Dorf verliebte und hier das erste Hotel errichtete. In kürzester Zeit verwandelte sich Gardone Riviera in einen europaweit bei Monarchen, Prinzen und berühmten Persönlichkeiten bekannten Fremdenverkehrsort.

Von 1921 bis 1938 hielt sich hier auch Gabriele D'Annunzio, einer der bedeutendsten Dichter für die Literatur des 20. Jahrhunderts, auf. Sein immens großes Anwesen, der so genannte Vittoriale, ist heute ein riesiger Museumskomplex. Kurze Zeit später wurden alle Hotels in Botschaften und Sitze für die deutschen Kommandozentralen während der Zeit der Republik von Salò umfunktioniert.


LANDSCHAFT
Gardone befindet sich in privilegierter Lage an der Westküste des herrlichen Gardasees. Auf der einen Seite genießt man den Blick auf die Strände und das Panorama des größten italienischen Sees, auf der anderen Seite wird der Ort von Hügeln umgeben und geschützt. Dadurch entsteht ein einzigartiges Mikroklima mit mildem Wetter sowohl im Winter als auch im Sommer.
Die Vegetation ist typisch mediterran und subtropisch mit Zitrusfrüchten, Olivenbäumen, Zypressen, Palmen und Zedern. Gardone Riviera präsentiert sich als richtiggehender Freiluft-Botanikgarten inmitten der Natur.

In den vergangenen Jahren erhielt Gardone Riviera auch international anerkannte Bescheinigungen, wie etwa die "Bandiera Verde" (Grüne Flagge) des italienischen Landwirtschaftsverbands und die "Bandiera Arancione" (Orange Flagge) im Jahr 2010 sowie die "4 vele blu" (Vier blaue Segel) der Umweltschutzorganisation Legambiente im Jahr 2011. Der Ort findet sich unter den Top10 der Seeorte und verfügt auch über die besonders wichtige Auszeichnung "BANDIERA BLU" (Blaue Flagge) der Vereinigung FEE, die über Wasserqualität, Umweltmanagement, Strand- und Servicequalität, Sicherheit und Verbraucherinformation Auskunft gibt.


VITTORIALE DEGLI ITALIANI
Der Vittoriale degli Italiani ist ein Museumskomplex in Gardone Riviera und stellt eine richtiggehende Hochburg umgeben von Mauern dar. Auf diesem Anwesen, das vom Architekten Giancarlo Maroni erbaut wurde, lebte von 1921 bis 1938 der Dichter Gabriele D'Annunzio.
Es ist neun Hektar groß und umfasst verschiedene Gebäude, ein großes Amphitheater, Straßen, Plätze, Gärten, Bäche, einen kleinen See, Parks mit Springbrunnen und ein paar Hundert Meter weiter den Hafenturm auf den Gardasee.
Der Vittoriale degli Italiani wurde in ein Museum umgewandelt, das unzählige Objekte beherbergt, darunter Kunstwerke und Andenken aus dem abenteuerlichen Leben D'Annunzios. Pro Jahr kommen gut 200 000 Besucher, womit das Museum zu den italienweit meistbesuchten zählt.
Unter den Ausstellungsstücken sollte man sich keinesfalls die Flugzeuge SVA und MAS 96, die Oldtimer Fiat Tipo 4 und Isotta Franchini, das Kriegsmuseum und das aus dem Felsen ragende Schiff Puglia entgehen lassen. Nach unzähligen Treppen gelangt man auf den höchst gelegenen Hügel zum Mausoleum mit dem eindrucksvollen Grabmal D'Annunzios und der Legionäre von Fiume.

Das große Freilufttheater im Vittoriale degli Italiani fasst bis zu 1 500 Zuschauer, was sich im Sommer für Vorführungen auf hohem Niveau anbietet (Ballett, klassische Musik, Operetten, Popmusik). Einzigartig wird dieses alte Theater vor allem durch das herrliche Rundum-Panorama mit einer atemberaubenden Sicht auf den wunderschönen Gardasee.


BOTANISCHER GARTEN
Der botanische Garten der Stiftung "André Heller" wurde im Jahr 1910 von Arthur Hruska, einem österreichischen Botaniker, angelegt. Er ist etwa 10 000 Quadratmeter groß und beherbergt ganz besondere Pflanzen und Blumen aus aller Welt, darunter Bambus, Orchideen, Edelweiß, Farne, Kakteen, steinalte Bäume und tropische Pflanzen.
Die Balance zwischen Natur und dem Eingriff durch den Menschen ist perfekt, wodurch eine magische und zauberhafte Atmosphäre entsteht. Hier erwartet Sie ein wahrer Paradiesgarten für beschauliche und friedliche Spaziergänge in der Natur.


MUSEO DEL DIVINO INFANTE
Das Museo del Divino Infante (Museum des göttlichen Kindes) beherbergt als weltweit einziges Museum eine bedeutende Sammlung von Statuen des Jesuskinds. Frau Hiky Mayr entschloss sich im Jahr 2005 dazu, das Ergebnis ihrer Forschungs- und Restaurierungsarbeit an Statuen des Jesuskinds öffentlich zugänglich zu machen.
Zu sehen gibt es Kunstwerke geschickter Handwerker, die mit ihrer hohen Qualität das kulturelle Erbe des Gardasees bereichern. Im Rahmen eines Besuchs des Museo del Divino Infante begibt man sich auf die Spuren des volkstümlichen Glaubens, der in der heutigen Zeit immer mehr verloren geht.